Metronidazol

Metronidazol gilt als klassisches Mittel zur äußeren Anwendung bei Rosazea (Quelle: Neue Therapieoptionen bei Rosazea, in: Der Deutsche Dermatologe 10/2001, S. 700–701). Metronidazol wirkt gegen die Bakterien und damit gegen die Entzündungen. Durch Verarbeitung des Wirkstoffes in den Mikroben selbst entsteht ein antimikrobielles Gift, das zur Zerstörung dieser Mikroben führt. Es wirkt sowohl gegen Bakterien als auch gegen Pilze. Zugleich reduziert es bei vielen die Rötung der Haut, auch wenn dieser Mechanismus noch nicht ganz verstanden wird (wie so oft bei Rosazea). Metronidazol stand eine Zeitlang im Verdacht, bei langfristiger innerlicher (oraler) Einnahme Krebs auszulösen oder das Erbgut zu schädigen. Dies konnte bisher jedoch nicht bestätigt werden. Dieser Verdacht besteht bisher nicht bei Metronidazol, wenn es in Salbenform, also äußerlich verabreicht wird. Das Präparat wird entweder in der Apotheke gemischt mit anderen Zusatzstoffen oder als fertige Salbe oder Gel verschrieben. Obwohl Metronidazolsalbe bei vielen die Rosazea verbessert, verschlimmert die Salbe sie bei anderen. Metronidazol kann z.B. auch in Kombination mit Erythromycin verschrieben werden.

Volker Nölle - Stand: 26.11.2003


rosazea.net - Informationen über Rosazea © 2001 - 2008 - Haftungsausschluss - Impressum