Hautpflege-Tipps

Grundsätze

Weniger Pflege ist mehr - zu häufiges Experimentieren ist nicht gut. Das Gesicht nicht abrubbeln, nur vorsichtig abtrocknen, z. B. mit Kosmetiktüchern. Nichts verwenden, was durchblutungsfördernd wirkt. Dazu gehören zum Beispiel anregende Antifaltencremes,  aggressive Mittel, Peelings, antrocknende Gesichtsmasken, Cremepackungen, Dampfbäder, Saunabesuche, heißes oder eiskaltes Wasser und Wechselbäder. Rosazeapatienten sollten alkoholhaltige Produkte nicht verwenden. Ausnahmefälle gibt es, zum Beispiel die Nachbehandlung der Haut nach einer Isotretinoin-Therapie mit Fruchtsäureprodukten. Diese enthalten zum Teil Alkohol. Hier bitte Rücksprache mit dem Arzt halten! Keine fettigen Cremes (Wasser in Öl) verwenden, möglichst nur Öl-in-Wasser Emulsionen und ölfreies Make-Up. Im Sommer, bei Aufenthalt in der Sonne, müssen Rosazea-Patienten ein Sonnenschutzmittel verwenden, am besten ein fettfreies Gel. Im Winter, bei eisiger Kälte, kann eine spezielle Kälteschutzcreme (fetthaltige Creme ohne Wasseranteil) aufgetragen werden, die in der Wohnung wieder entfernt werden muss (sonst Hitzestau).

Reinigung der Haut

Morgens und abends ein mildes Reinigungsfluid (zum Beispiel Tolériane von La Roche Posay für empfindliche Haut oder Reinigungslotion für überempfindliche Haut von Avène). Beide kann man ohne Wasser, mit einem Kosmetiktuch, entfernen. PH-neutrales seifenfreies Waschmittel (z. B. Sebamed). Reinigung nur mit lauwarmem Wasser. Thermalwasser zum Sprühen (z. B. Tolériane, Avène, Vichy) wirkt speziell bei gereizter Haut schonend und hautberuhigend nach der Reinigung - auch zwischendurch zur Erfrischung bei Hitze. Das wirkt kühlend, abschwellend, entstauend und reizlindernd und bietet natürlichen Schutz vor freien Radikalen. Wichtig: Thermalwasser kurze Zeit einwirken lassen und anschließend das Gesicht vorsichtig abtrocknen (z. B. mit Kosmetiktuch), sonst entzieht das Thermalwasser der Haut die natürliche Feuchtigkeit und sie trocknet aus.

Cremen nach der Reinigung

Folgene Cremes sind empfehlenswert:

Bei Mischhaut: Tolériane Creme von La Roche Posay (56 % Thermalwasser)
Trockene Haut: Tolériane Reichhaltig (48 % Thermalwasser u. 7 % Karité-Fett)
Fettige Haut: Physiane Emulsion von La Roche Posay (77 % Thermalwasser)

Geeignete Basiscremes (pur) sind zum Beispiel: Wolff Basis Creme (25 % Fettgehalt) Linola Öl-in-Wasser-Creme,  "Ungt. emulsif. aquo.", fettarm (wird in der Apotheke abgefüllt), DAC (wird gern von Hautärzten verordnet, aber oft als zu fettig empfunden).

Gegen Schwellungen und Rötungen kann es gut sein, Kompressen mit kühlem Schwarztee aufzulegen (Wattepads mit Tee tränken) und einige Zeit einwirken lassen. Für erfahrene Rosazeaner und die, die es werden: Die Haut freut sich auch darüber, wenn sie gelegentlich gar nicht eingecremt wird (ausprobieren, evtl. 1 x wöchentlich nachts frei lassen und schauen, wie das der Haut bekommt). Mit der Zeit entwickelt man normalerweise ein Gefühl für die eigene Rosazea-Haut und weiß ungefähr, was sie braucht.

Vielen Dank an Tatjana für die Tipps!
 


rosazea.net - Informationen über Rosazea © 2001 - 2008 - Haftungsausschluss - Impressum